Donnerstag, 6. Oktober 2011

Baby da!


Es war zwar nicht der Klapperstorch, sondern der Postbote, der wie jeden morgen mit viel Gepolter unsere Treppe erklommen hat, aber ein Baby hatte er trotzdem mit dabei in seine Tasche. Sogar eins von der pflegeleichten Sorte, das weder Windeln braucht noch rumkrakelt. Meine Aufmerksamkeit ist ihm ohnehin sicher, weil es so außergewöhnlich hübsch anzusehen ist. Knallrosa, so wie man sich das von einem Baby wünscht.
Okay, ich gebe es zu: ich bin ein wenig überdreht, dabei hat der Postbote im Lauf der letzten Jahre schon einige Babys vorbeigebracht. Das tut meiner Begeisterung keinen Abbruch, es bleibt das Mama-Gefühl, das nichts anderes bedeutet als „auf dich habe ich gewartet“.
Was für ein Schutzumschlag! Silbrig schraffiert mit Spotlacklackierung und gestanzten Metallranken und -blättern. Muss ja auch mal zugegeben werden, dass so ein schickes Outfit für ein Buch auch nicht gerade unwichtig ist. Liebe auf den ersten Blick – nie zu unterschätzen.
Oh, jetzt kommt mir gerade der Gedanke, dass es ganz schrecklich wäre, wenn jemand den „Traumsplitter“ lediglich wegen seines umwerfenden Aussehens mit nach Hause nimmt und dann feststellt, dass sie oder er seinen Inhalt nicht mag. Womit wir bei der nächsten Emotion der Buchveröffentlichung angekommen wäre: zittern, erwarten, verzweifeln. Mütter wollen halt immer, dass ihre Kinder geliebt werden.


Und so sieht er aus, der kleine Spatz

Kommentare:

  1. Wunderschön - und vielleicht gibt es die Möglichkeit auf ein Leseexemplar????
    http://lesegenuss.blogspot.com/
    Liebe Grüße Hanne

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Hanne, bislang habe ich das Feld der Leseexemplar-Verteilung meinem Verlag überlassen, aber nachdem ich nun einige Blogger kennen gelernt habe, will ich mich da auch mal persönlich drum kümmern. Mal schauen, wie ich es anstelle. Gebe Bescheid!

    AntwortenLöschen