Dienstag, 22. März 2011

Vampire 4ever

Gerade bin ich das Lektorat einer Kurzgeschichte durchgegangen, die ich für eine Weihnachtsanthologie geschrieben habe. Es ist ... eine Vampirgeschichte. Jawohl. Vermutlich schlägt jeder Zweite jetzt die Hände über dem Kopf zusammen und stöhnt: „Mann, Blutsauger, nicht schon wieder. Das Thema ist doch langsam durch.“ Mag sein, aber nicht bei mir. Trend hüh oder hott, ich liebe diese Nachtgewächse, und es war einfach wunderbar, nach Adam einen neuen Vampir kennenzulernen, einen viel jüngeren und viel verletzlicheren ... halt ein Jugendlicher. Ach ja, und romantisch ist die Story auch noch obendrein. Fast ist es ein wenig traurig, dass Geschichten Trends unterworfen sind. Jeder schimpft darauf, aber letztendlich gilt es dann doch als Gütesiegel, ob eine Story mit dem Zeitgeist schwimmt. Ich für meinen Teil denke mir: ich lese schon mein halbes Leben lang Vampir-Romane und habe schon die ein oder andere Welle vorbeirauschen sehen. Und selbst wenn die Vampire noch sooft totgesagt waren, so haben sie trotzdem überlebt. In meinem Bücherregal tun sie es auf jeden Fall.

Kommentare:

  1. Kann ich nur zustimmen ich glaub ich war 7 als ich meinen ersten Vampirfilm gesehen habe seit dem war ich hin und weg. Außerdem gibt es solche Geschichten und Legenden schon seit Jahrhunderten warum sollten sie jetzt in der Vergessenheit versinken weil irgend jemand sagt das das out wäre.
    Gruß Kat

    AntwortenLöschen
  2. So denke ich auch man sollte lesen was man will ich LIEBE Vampire und Dämonen mit manchen anderen Dingen kann ich nicht einmal etwas anfangen, ich liebe die Spannung die in solchen Büchern aufkommt :)

    AntwortenLöschen